Anisplätzchen backen | zartes & aromatisches Anisgebäck

Print Friendly

anis plätzchen

Rezept: Anisplätzchen backen | zartes & aromatisches Anisgebäck

Im Zuge des tollen Adventskalender auf YouTube, der von dem lieben Paul von Kochnoob in Leben gerufen wurde, sind heute wir mit diesen leckeren Anisplätzchen dran.
Wenn ihr euch schon mal mit dem Thema Anisplätzchen beschäftigt habt, wisst ihr vielleicht wie schwer es ist, die kleinen Füßchen hinzubekommen.
Mit diesem Rezept kann es gelingen, allerdings ist es sehr schwer. Im Video könnt Ihr sehen, dass sie bei mir leider schiefe Füßchen bekommen haben. Aber wie gesagt, sie sind nach diesem Rezept auch mit graden Füßchen möglich- das ist mir auch schon öfter gelungen. Ob es klappt oder nicht hängt von der Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit ab und wie gut oder schlecht die Plätzchen getrocknet sind. Es ist also wirklich nicht ganz einfach dieses grade Füßchen hinzubekommen. Wenn ihr den ultimativen Trick raushabt, lasst es mich bitte wissen 😀
Aber Füßchen hin oder her: Fakt ist, dass sie immer lecker schmecken und zu meinen Lieblings-Plätzchen gehören. Genug geredet, los geht’s:

Zutaten:

Für: 2 Bleche

  • 2Eier (Raumtemperatur)
  • 150g gesiebter Puderzucker
  • 1TL gemahlener Anis
  • 1 Prise Salz
  • 150 Mehl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 40g Kristallzucker

Zubereitung:

  1. Wir starten damit, die Eier mit dem Salz und dem Vanillezucker solange aufgeschlagen, bis die Masse weiß-schaumig und dickflüssig geworden ist. Das kann schon einige Minuten dauern.
  2. Wenn es soweit ist, kommt der Zucker dazu und die Masse wird weitere 5 Minuten aufgeschlagen.
  3. Dann geht’s mit den trockenen Zutaten weiter:
    dazu werden da Mehl der Puderzucker und der gemahlen Anis vermischt und zu der Eimasse gesiebt und untergehoben.
  4. Der Teig wird anschließend in einen Spritzbeutel mit Lochtülle gefüllt und kleine Kleckse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gespritzt.
  5. Bevor die Plätzchen gebacken werden können müssen sie dann erstmal 4-5 Stunden trocknen.
  6. Dadurch bekommen sie die kleinen Füßchen und verlaufen beim Backen nicht.
  7. Zum Schluss werden sie bei 150°C (Ober- Unterhitze) 15 Minuten gebacken.
  8. Die Anisplätzchen werden beim Abkühlen etwas fester.
    Wenn Ihr sie weicher weich mögt, könnt ihr sie mit einer Apfelspalte einer Keksdose geben. Dann werden sie weicher.

 


Ein Gedanke zu “Anisplätzchen backen | zartes & aromatisches Anisgebäck

  1. Hallo Koch-Kino,
    Anisplätzchen mit schrägem Schlapphut (bestimmt für den Geheimdienst) sind mir auch schon gelungen. Anisplätzchen sollen nicht nur gut schmecken, sondern auch gerade Füßchen bekommen.
    Schuld an den schrägen Füßchen ist das Backpapier!!
    Das Backblech sollte gebuttert und mit Mehl bestäubt sein. Nur dann können die Anisplätzchen Füßchen bekommen.
    Nach der Trockenzeit sollten sich die Anisplätzchen auf dem Backblech verschieben lassen.
    Reinhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *