Mandelmilch selber machen (vegan)

Print Friendly

mandelmilch

Rezept: Mandelmilch selber machen (vegan)

Zusammenfassung: Mandelmilch ist nicht nur sehr lecker sondern ist auch eine gesunde und laktosefreie Alternative zu Kuhmilch.

Zutaten:

(für ca. 1 ½ L)

  • 400g ungeschälte, ganze Mandeln
  • Wasser zum Einweichen
  • 800ml Wasser (stilles Mineralwasser oder Leitungswasser)- falls ihr den Fettgehalt weiter reduzieren wollt, nehmt einfach mehr Wasser und verdünnt Euch die Mandelmilch ganz nach Eurem Geschmack
  • Optional: Agaven-Dicksaft, Rohrzucker, Zucker, Vanille

Zubereitung

  1. Als allererstes müssen die Mandeln einweichen. Dazu werden sie mit Wasser übergossen bis sie vollständig bedeckt sind.
  2. Abgedeckt sollten sie dann 8-10 Stunden einweichen- am besten über Nacht.
  3. Nach dieser Zeit werden sie abgeschüttet und dann zusammen mit frischem Wasser im Mixer gemixt.
  4. Um die feinen Mandelstückchen aus der Milch zu filtern, wird die Masse nach und nach in sauberes Küchentuch gegossen, welches über ein Sieb gelegt wird.
  5. Dann wird das Tuch ausgepresst sodass die Milch heraus fließt.
  6. Die Mandelreste die auch Mandel-Pulp oder Mandel-Trester genannt werden, können z.B. in Gebäck weiterverarbeitet werden.
  7. Die fertige Mandelmilch hält sich 2-3 Tage im Kühlschrank und schmeckt super zu Müsli, Cornflakes, Kaffee oder Tee =) (Vor Gebrauch gut schütteln ;-))


3 Gedanken zu “Mandelmilch selber machen (vegan)

  1. Super Rezept und eine perfekte Anleitung, danke. Mich würde es interessieren ob man es haltbar machen kann , zb einkochen .
    Mit lieben Grüßen
    Barbara Schröder

    • Hallo Barbara =) Danke für die liebe Rückmeldung! Das freut mich! Das habe ich noch nicht getestet, aber ich kann mir vorstellen, dass die Milch durch das Einkochen nicht unbedingt länger haltbar ist (weil das Fett der Mandeln mit der Zeit ranzig wird). Ausserdem würden die wertvollen Vitamine etc. durch die Hitze zerstört werden. Es macht zwar viel Arbeit, aber ich denke, dass die Milch frisch zubereitet sinnvoller ist 🙂 Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *