Ginger Ale selber machen I klassisches Ginger Ale Rezept

Print Friendly, PDF & Email

Rezept: Ginger Ale selber machen I klassisches Ginger Ale Rezept

Dieses leckere Erfrischungsgetränk ist ein absoluter Klassiker und gehört zu meinen absoluten Lieblingsgetränken! Ginger Ale ist so einfach und schnell selber gemacht und das Tolle ist noch, dass man den Zuckergehalt individuell entscheiden kann.
Auch ohne Zucker sehr lecker und dann auch noch sehr gesund!

Zutaten:

Für den Sirup:

  • 100 g frischer Ingwer (geschält)
  • 180 g Rohrzucker oder brauner Zucker
  • 100 ml Wasser

Zum Fertigstellen des Getränks:

  • 2-3 EL Sirup pro Glas
  • frischer Zitronensaft
  • Eiswürfel
  • kaltes Mineralwasser mit viel Kohlensäure

Zubereitung:

  1. Zunächst wird der Ingwer geschält. Das funktioniert am besten mit einem Teelöffel.
  2. Dann wird der Ingwer ganz fein gerieben und anschließend zusammen mit dem Zucker und dem Wasser in einen kleinen Topf gegeben und erhitzt, bis sich er der Zucker aufgelöst hat und der Sirup einmal aufgekocht ist.
  3. Anschließen sollte der Sirup so wie er ist komplett abkühlen. Der Ingwer sollte solange im Sirup bleiben, damit er sein restliches Aroma noch abgegeben kann.
  4. Erst wenn der Sirup vollständig abgekühlt ist, kann er zu dem leckeren spritzigen Erfrischungsgetränk weiterverarbeitet werden.
  5. Der geriebene Ingwer wird herausgesiebt und pro Glas 2-3 EL Sirup, frischer Zitronensaft und Eiswürfel in ein Glas gegeben und mit kalten Mineralwasser mit viel Kohlensäure aufgefüllt.
  6. Der Sirup hält sich im Kühlschrank ca. 1 Woche frisch. Am besten wird er in einem verschließbaren Glas aufbewahrt.

Variations

Für die alte, klassische Variante mit Alkohol:
Dazu verwendet ihr kein Mineralwasser sondern stilles Wasser und zusätzlich einen halben Teelöffel Trockenhefe auf 1 Liter Wasser. Der Sirup wird zusammen mit dem Saft einer Zitrone, dem Wasser und der Trockenhefe in eine sterile Flasche gefüllt und über Nacht bei Raumtemperatur stehen gelassen. Durch die Hefe und den Zucker im Sirup beginnt die alkoholische Gärung und es entsteht die typische Kohlensäure. Wenn ihr den alkoholischen Gärungsprozess verlangsamen wollt, lagert das Ginger Ale im Kühlschrank. Lasst es aber nicht zu lange gären, sonst schmeckt es nach Bier 😉


 

Schreibe einen Kommentar