Lebkuchenhaus – Hexenhaus – Knusperhäuschen

Rezept für 1 Häuschen:

Zutaten:

  • 750g Mehl
  • 30g Kakao (Back-Kakao bzw. ungesüßter Kakao)
  • 50g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 50g gemahlene Mandel
  • 50g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Päckchen Lebkuchen-Gewürz (15g), oder selbstgemachtes Gewürz (Rezept *siehe unten)
  • 1 Ei
  • 50g Zitronat
  • 50g Orangeat
  • 8g Hirschhornsalz
  • 150-230ml Wasser
  • 2 EL Öl (Sonnenblumenöl o.ä.)
  • 250g Honig
  • 250g Rübenkraut bzw. Zuckerrübensirup

Zucker-Glasur:

  • ca. 6 Eiweiß
  • ca. 1kg Puderzucker (gesiebt)
  • Saft einer kleinen Zitrone

Deko:

  • Gelantineplatten für die Fenster
  • Zuckerstreusel
  • Puderzucker
  • Süßigkeiten
  • Alles, was euch noch gefällt 😉

Zubereitung:

Zur Weihnachtszeit gehört natürlich auch ein niedliches Lebkuchenhäuschen.
Wir zeigen euch heute, wie ihr es mit etwas Zeit und Geduld ganz einfach selber machen könnt =)

Als erstes wird das Öl mit dem Honig und dem Zuckerrübensirup vorsichtig unter Rühren erhitzt. Wichtig ist dabei, dass die Masse nur lauwarm (handwarm) wird und nicht heiß. Wenn die Masse schön flüssig ist, ist es perfekt.

Damit sich die Gewürze später auch gut im zähen Teig verteilen, werden sie zuerst im trockenen Zustand mit dem Mehl vermischt.
Zu dem Mehl kommen Kakao, Zucker, Salz, gemahlene Mandeln und Haselnüsse, das Ei und das Lebkuchengewürz.

*Das Lebküchengewürz könnt ihr kaufen oder auch nach folgendem Rezept selber mischen (alle Gewürze sind gemahlen, von dieser Gewürzmischung messt ihr dann 15g für dieses Rezept ab):
-35g Zimt
-7g Nelken
-2g Piment
-2g Muskat
-1-2g Koriander
-2g Kardamom
-3g Ingwerpulver
-1g Muskatblüte’

Dann kommt noch das Zitronat und Orangeat dazu. Ich habe es vorher gehackt, damit man nicht diese großen Stückchen im Lebkuchenteig hat.
Wenn das alles gut vermischt ist, wird die lauwarme Sirup-Masse dazugegeben und mit einem Teil des Wassers untergeknetet. Es ist eine ziemlich klebrige Angelegenheit, aber es lohnt sich.

Zum Schluss wird das Hirschhornsalz in Wasser aufgelöst und dazugegeben und ebenfalls gut verknetet. Es ist wichtig, dass am Ende alles gut verteilt ist.

Der Teig sollte dann 3-4 Stunden ruhen, damit er sich später gut ausrollen und weiterverarbeiten lässt.

In der Zeit könnt ihr schon mal die Schablonen für das Häuschen fertig machen 😉
Wir haben dafür Pappe genommen.
Die Maße sind:
Dach: 20cmx25cm
Bodenplatte: 25cmx35cm
Schornstein: Front und abgewinkelte Seiten: 7cmx3cm
Rückseite: 3cmx2cm
Tür: 4,5cmx8cm
Giebel: 22cmx15cm (in der Höhe von 8cm zur Mitte spitz nach oben zulaufen lassen)

Zaun: 4 Stangen á 25cm/ 2 Stangen á 35cm (+ Sprossen)

->hier haben wir euch Skizzen (das heisst die maße passen nicht, ihr könnt es nicht einfach ausdrucken und als Schablone benutzen) fertig gemacht, damit ihr seht, wie die Schablonen später ungefähr aussehen.


Nach der Ruhezeit kann der Teig ausgerollt werden.
Dazu nehmt ihr euch einen Teil von dem Teig aus der Schüssel und rollt ihn mit reichlich Mehl dünn aus (ca 5mm dick- der Teig geht im Ofen noch deutlich hoch).
Dann legt ihr die Schablonen auf und schneidet den Teig zu. Vergesst dabei nicht die Fenster in den Giebeln und ein Loch in der Bodenplatte 😉
Die Einzelteile legt ihr dann auf ein mit Backpapier ausgelegte Backblech und backt sie bei 175°C (Umluft) 20-25 Minuten. Nach dem Backen müssen die Teile erst komplett auskühlen. Dafür legt ihr sie am besten auf einen Kuchengitter, damit die restliche Feuchtigkeit nicht im Lebkuchen bleibt sondern verdunsten kann.

Glasur:

In dieser Zeit könnt ihr schon mal die Glasur bzw. den Kleber vorbereiten, der die Platten nachher zusammen hält.
Dafür schlaget ihr als erstes das Eiweiß steif. Danach gebt ihr nach und nach den gesiebten Puderzucker dazu. Zum Schluss kommt noch der Zitronensaft hinzu und wird gut untergerührt.
Wenn der Lebkuchen gut abgekühlt ist, kann es mit dem zusammenbauen losgehen 😉
Ihr bestreicht dafür zuerst die Dachplatten mit der Glasur und verteilt dann die Süßigkeiten darauf, die ihr gerne habt. Danach legt ihr sie zum Trocknen zur Seite und macht mit den Giebeln weiter. Als “Fensterglas” haben wir Gelatine-Platten genommen und mit etwas Glasur auf der Rückseite der Giebel befestigt. Die Front haben wir wieder wild verziert 😉 Danach sollte auch das erst mal trocknen.
Den Schornstein klebt ihr auch mit der Glasur zusammen. Ist etwas kniffelig aber irgendwann hält es 😀

Wenn die Dachplatten und die Giebel und alle anderen Teile verziert und getrocknet sind, können sie endlich zusammengesetzt werden.

Die Bodenplatte wird mit der Glasur eingestrichen und die Giebel daraufgesetzt. Wir haben in die Bodenplatte noch ein Loch geschnitten, um das Häuschen beleuchten zu können (nur mit künstlichen Licht- bloß keine echte Kerze bitte!!!)

Damit sie nicht umfallen, können sie von einem Glas o.ä. stabilisiert werden. Das Dach wird dann seitlich der Giebel mit der Glasur befestigt. Wenn erst mal beide Dachplatten angeklebt sind, ist das ganz schon stabiler und kippt nicht mehr so schnell um. Ein Helfer oder etwas woran man das Haus stützen kann, z.B. ein Glas sind hilfreiche beim zusammensetzen.

Zum Schluss wir noch der Zaun befestigt. Mit der restlichen Dekoration könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen.

Wir wünschen Euch ganz viel Spaß beim Backen und basteln 🙂

Lebkuchenhaus — Hexenhaus — Knusperhäuschen Teil 1/2

Das Video wird erst nach dem Klick von Youtube geladen und abgespielt. Dazu baut ihr Browser eine direkte Verbindung zu den Youtube-Servern auf. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google
Lebkuchenhaus — Hexenhaus — Knusperhäuschen Teil 2/2

Das Video wird erst nach dem Klick von Youtube geladen und abgespielt. Dazu baut ihr Browser eine direkte Verbindung zu den Youtube-Servern auf. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google

 

 

10 Gedanken zu „Lebkuchenhaus – Hexenhaus – Knusperhäuschen

  1. Hallo =)

    Ich hab 3 Fragen 😀

    1. Ich hab kein Back Kakao, kann ich dann auch normalen nehmen?

    2. Zitronat und Oragenat, MUSS das mit rein? Weil ich das nicht hier habe 😉

    und 3. Das Hirschornsalz, kann man das durch Backpulver ersetzen? und geht der Lebkuchenteig dann zu weit auf bzw hoch? Ich hab weder Hirschornsalz noch Pottasche =/

    1. Hallo=)

      Den Kakao kannt Du ersetzen, nimm dann aber etwas weniger Zucker, weil der Kakao ja schon süß ist.
      Zu der 2. Frage: Ja, kannst Du weglassen 🙂
      Zu der 3. Frage: Das kannst Du leider ncith ersetzen, tut mir leid. Für Falchgebäcke wie Lebkuchen sollte man nur Pottasche oder Hirschornsalz nehmen. Warte lieber bis morgen und hol die ein Tütchen dvon, es wäre schade um die ganze Arbeit, wenn es dann nicht klappt 🙂

  2. Erstmal bin ich wahnsinnig begeistert von deinem Rezept, sodass ich dies nun für meine Mutter als Weihnachtsgeschenk backen möchte.
    Ich habe aber eine Frage zur Zubereitung muss das Lebenkuchenhäuschen am vortag gebacken werden oder in welchen Rahmen habe ich zur Fertigstellung zeit?

    Vielen lieben Dank

Schreibe einen Kommentar