Croissants aus Plunderteig bzw. Hefe-Blätterteig

Print Friendly
croissant

Rezept: Croissants aus Plunderteig bzw. Hefe-Blätterteig

Zusammenfassung: Croissants selber zu machen ist zwar etwas aufwändiger, aber die Arbeit lohnt sich auf jeden Fall =)

Zutaten:
für 8-10 Stück

  • 550g Mehl
  • 1 Würfel Hefe oder ein Päckchen Trockenhefe
  • 1TL Salz
  • 3TL Zucker
  • (Für die Butterplatte) 180g Butter & 2EL Mehl
  • 280-300ml lauwarme Milch
  • 2-3EL zum Bestreichen

Zubereitung:

  1. Zuerst wird die Hefe zerkrümelt und mit Zucker und einen Teil der Milch glattgerührt, bis sich alles gelöst hat.
  2. Das Mehl wird anschließend mit der aufgelösten Hefe und dem Salz verknetet, nach und nach wird dabei die restliche Milch dazu gegeben.
  3. Wenn sich der Teig von der Schüssel löst, wird er zu einer Kugel geformt und zurück in die Schüssel gelegt.
    Abgedeckt sollte er für eine gute ¾ Stunde gehen.
  4. In dieser Zeit kann schon mal die Butterplatte vorbereitet werden.
    Die kalte Butter wird dazu mit einer Hilfe einer Teigkarte oder eines Messer mit den 2 EL Mehl verknetet, bis sich alles verbunden hat.
    Das sollte so schnell wie möglich gemacht werden, weil die Butter schnell schmilzt.
  5. Das Ganze wir anschließend in Frischhaltefolie gewickelt, etwas platt gedrückt und in den Kühlschrank gelegt.
  6. Nach der Gehzeit wird der Hefeteig ausgrollt.
    Er sollte möglichst nicht mehr geknetet werden, weil er sonst zu zäh wird und sich nicht so gut verarbeiten lässt.
  7. Auf den ausgerollten Teig wird dann die Butterplatte gelegt und der Hefeteig dann wie ein Umschlag um die Butterplatte gefaltet.
  8. Der Umschlag wird nun umgedreht und bis auf 7-8mm ausgerollt.
  9. Anschließend wird der Teig 2x gefaltet, leicht ausgerollt und in Frischhaltefolie gepackt.
  10. Damit die Butter wieder fest wird und der Teig langsam weitergehen kann, kommt das Paket dann für eine Stunde in Kühlschrank.
  11. Danach wir der Teig nochmal ausgerollt, aber dieses Mal auf 4-5mm und er wird 3x eingefaltet.
  12. So kommt er dann wieder in Frischhaltefolie gewickelt in den Kühlschrank.
  13. Zum Schluss wird er Teig dann auf ca. 4-5mm ausgerollt und langgezogene Dreiecke daraus geschnitten.
    Je größer die Dreiecke werden, desto größer werden auch die Croissants 😉
  14. Bei jedem Dreieck wird die kurze Seite etwas eingeschnitten, damit das Croissant breiter aufgewickelt werden kann.
  15. Danach wir das Dreieck einfach von der breiten Seite zur Spitze aufgerollt und am Ende leicht gekrümmt, damit die typische Croissant-Form entsteht.
  16. Die Croissants werden auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gesetzt und müssen abgedeckt nochmal 10 Minuten ruhen.
  17. Direkt vor dem Backen werden sie noch leicht mit Milch bepinselt und anschließend bei 180°C Umluft ca. 20 Minuten gebacken, bis sie goldbraun sind.

Die fertigen Croissants schmecken frisch aus dem Ofen am allerbesten! Wenn  Ihr wollt könnt ihr sie auch noch mit Schokolade, Nougat, Käse oder Schinken füllen.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Backen!

16 Gedanken zu „Croissants aus Plunderteig bzw. Hefe-Blätterteig

  1. Hallo;))
    ich bin 14 jahre alt und backe eigentlich schon seit 2 oder 3 jahren , aber durch euch hab ich erst richtig den Spaß dadran gefunden 🙂 Ihh habe die croissants gerade gemacht und sie sind suppeeerrr lecker geworden !! Danke für das Rezept !
    Lg Niki <3

  2. Habe gestern die Croissants gebacken. Sind wirklich lecker geworden!
    Danke für die schöne Videoanleitung.

    Ich hatte nur das Problem, dass bei den letzten beiden Runden ausrollen, die Butter durch den Teig durch kam. Was kann ich da falsch gemacht haben?

    1. Hallo Stefan =)

      Das freut mich, danke für die Rückmeldung!
      Eventuell hast Du zu viel Druck auf das Nudelholz ausgeübt. Dann kann es schnell passieren, dass die dünnen Teiglagen etwas einreißen. Das ist aber nicht so schlimm, wenn nicht zu viel Butter austritt.

      LG

      1. Hallo Chrissi,

        habe die Croissants jetzt schon einige Male gemacht und bin immer noch begeistert. Mittlerweile klappts auch mit dem Ausrollen super! Einziger Nachteil: Weil die Croissants alles so gut schmecken, muss ich jetzt alle 14 Tage neue backen 😉

  3. Hier bei uns in Costa Rica gibt es nicht viel bis gar kein gutes Brot oder gar Croissants, aber ich backe seit einiger Zeit jeden Mittwoch nach diesem Rezept, für Schweizer die hierher ausgewandert sind, die so wird gesagt die Weltbesten Croissant sind. Ich brauche inzwischen schon die 5 Fache Teigmenge.
    Ein herzliches Danke schön für das Rezept. und puravia

  4. sawadi kap oder guten tag ,wohne seit ein paar jahren in Thailand,und habe hier ein neues Hobby backen kochen,werde die Croissant als naechstes probieren,,,,,das Rezept scheint einfach,,,aber fuer mich als anfaenger,,,,,,,werde berichten…gruss herbi

  5. Hallo, ich habe das Rezept gerade gefunden da ich auf der Suche nach etwas Schönem zum Geburtstags-Frühstück für meinen Papa bin.
    Das Rezept hört sich super an und ich würde es seehr seehr gerne ausprobieren.
    jetzt hab ich jedoch noch die Frage, ob sich das ganze auch am Abend vorher vorbereiten lässt, da ich ungern morgens 6 Uhr früh aufstehen würde damit die Croissants für das Frühstück so gegen 10 Uhr auch fertig sind, da sie ja doch etwas aufwendiger sind 😀
    Also könnte ich alles schon soweit fertig machen und kühl stellen, dass ich sie morgens nur noch in den Ofen schieben muss? hat da jemand Erfahrung?
    wäre super lieb, vielen Dank schon mal und liebe Grüße 🙂

    1. Hallo Sue =)

      Ich habe es zwar selbst noch nicht ausprobiert, habe aber schon oft die Rückmeldung bekommen, dass der Teig über Nacht im Kühlschrnak lagern kann 🙂 LG

  6. Hallo,

    Habe gestern den Teig gemacht und heute früh gebacken. Haben sehr gut geschmeckt. Allerdings sind sie ein wenig zu trocken. Hast du vielleicht ein Tipp wie ich das ändern kann?

    LG Mathias

Schreibe einen Kommentar