Ciabatta

Print Friendly, PDF & Email

ciabatta

Rezept: Ciabatta

Zusammenfassung: Dieses mal zeigen wir euch wir ihr mit wenig Zutaten aber viel Zeit, leckeres Ciabatta selber machen könnt.
Damit das Brot schon luftig und locker wird, sollte unbedingt ein Vorteig angesetzt werden, den man am besten einen Tag vor dem Backen ansetzt.

Zutaten:

Stück/Portionen: 2

Vorteig:

  • Ca.7 g Hefe, frisch
  • 250 g Mehl (Weizen 550)
  • 260 ml handwarmes Wasser

Hauptteig

  • 8 g Hefe, frisch
  • 400 g Mehl (Weizen 550)
  • Ca. 170 ml handlauwarmes Wasser
  • 3 EL Oliven- Öl
  • 10 g Salz
  • Mehl zum bearbeiten

Zubereitung

Vorteig:

  1. Zunächst muss der Vorteig zubereitet werden.
  2. Dazu wird als erstes die 7g Hefe in lauwarmem Wasser aufgelöst und 5 Minuten zur Seite gestellt, damit die Hefe anfängt zu arbeiten.
  3. Anschießend wir das Mehl untergerührt, bis sich alles gut verbunden hat und ein glatter Teig entstanden ist.
  4. Mit Frischhaltefolie abgedeckt sollte er dann bei Zimmertemperatur für 12 bis max.24 Stunden gehen.
  5. Die Hefe produziert beim gehen CO2, damit sie sich nicht selber damit abtötet und kaputt geht, sollte ein kleiner Spalt in der Frischaltefolie offen gelassen werden.

Ciabatta:

  1. Am nächsten Tag wird der andere Teil der Hefe in Wasser aufgelöst und ebenfalls 5 Minuten zur Seite gestellt.
  2. Danach wird das Mehl mit dem Salz, dem Olivenöl, der Hefe und dem Vorteig in eine Schüssel gegeben und gut verknetet.
  3. Abgedeckt muss der Teig dann ca. 45 Minuten gehen, bis sich das Volumen mehr als verdoppelt hat.
  4. Danach wird der Teig vorsichtig auf die gut bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Fingern vorsichtig auseinander gezogen. Wichtig ist hierbei, dass nicht zu viel Luft aus dem Teig entweicht, deshalb sollte er möglichst nicht geknetet werden.
  5. Dann wird er 4 Mal zu Mitte hin gefaltet (siehe Video) und wieder in die Schüssel gelegt, wo er nochmals 45 Minuten gehen muss.
  6. Nach dieser Zeit wird das ganze nochmal wiederholt und der Teig wieder eine halbe Stunde zur Seite gestellt. Die Ruhephasen sind wichtig damit das Brot später schöne große Luftlöcher hat.
  7. Nach dieser Zeit ist es fast geschafft. Der Teig wird vorsichtig auf die Arbeitsfläche gelegt und zu einem Rechteck gezogen.
  8. Danach wird er mit einer Teigkarte in 2 Stücke zerteilt und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt.
  9. Mit einem Küchentuch abgedeckt muss er dann nochmal 10 Minuten ruhen bevor das Ciabatta bei 200°C (Ober/Unterhitze) gebacken wird.
  10. Nach ca. einer halben Stunde sind sie fertig und könne warm oder kalt serviert werden.

15 Gedanken zu „Ciabatta

  1. Super lecker! Tolles Rezept… aber bei mir brauch es sehr lange und wird dadurch auch sehr dunkel! Was kann ich denn da machen?
    Lg Clara 🙂

  2. hab heute das Ciabatta nachgebacken. Mit der Videoanleitung zusammen hat es super geklappt.
    Hab es allerdings mit Dinkelmehl 630 gebacken, da wir Weizenmehl nicht gut vertragen.
    Das Brot ist sehr lecker und locker
    Vielen Dank für das Rezept und die tolle Anleitung.

  3. Hallo kochkino-Team!

    Vielen Dank für dieses tolle Rezept, pünktlich zum feinsten Grillwetter diesen Sommer haben wir es entdeckt! Super hilfreich war die Videoanleitung, besonders als es um das Teig-Falten ging 🙂

    Auch mir als eingefleischter Back-Verweigerer ist das Ciabatta auf Anhieb gelungen. Wir haben es zusätzlich im Ofen noch ein wenig bedampft (“geschwadet”) und es war ein Traum! Eigentlich wollten wir noch etwas einfrieren, aber nun, dazu ist es nicht mehr gekommen, da war schon alles aufgegessen!

    Macht weiter so!

  4. Hallo Kochkino-Team,
    Ich suche schon lange ein Rezept für Ciabatta, was auch
    annähernd an das Original rankommt. Wie ich nun neulich
    auf Euer Video und Rezept gestoßen bin und dies auch
    gleich nachgebacken habe, war ich endlich fündig und
    das Ergebnis war einfach super !! Ich backe immer mein
    Brot selbst und dies auch mit Dinkelmehl 630 . Ich habe
    einen Backstein, aber da ist das – Einschießen- noch ein
    Problem, weshalb ich dies auf dem Blech gemacht habe,
    da man dies da auch vorher dort gehen lassen konnte.
    Nochmals lieben Dank u. Grüße

    Helga

  5. Servus, nach einigem Suchen hab ich Dein Rezept gefunden und es ist bis jetzt das Beste von denen die ich ausprobiert habe.
    Ich werde noch ein bisschen mit Zugabe von Backmalz experimentieren und dann eine Generalprobe in meinem Häussler Steinbackofen im Laufe des Sommers machen.
    Auf jeden Fall herzlichen Dank für dieses tolle Rezept.
    Liebe Grüsse aus dem südlichem Chiemgau
    alois

    1. Das freut mich sehr =) Wenn du magst, gib mir doch bescheid, wenn du das mit dem Malz ausprobiert hast 🙂 Das würde mich sehr interessieren! LG

  6. Hab schon ein paarmal probiert. Die scheint mir das Beste zu sein. Werde ich gleich probieren.
    Geht das wenn ich den Vorteit mit Weizenmehl und den Hauptteig mit Dinkelmehl 630 anmache?.

  7. Hab es schon ein paarmal mi anderen Rezepten probiert. Dies scheint mir aber das beste Rezept zu sein. Werde ich gleich probieren.
    Frage: Geht das wenn ich den Vorteig mit Weizenmehl und den Hauptteig mit Dinkelmehl 630 anmache?. Danke für eine Auskunft.
    Siegi

Schreibe einen Kommentar