Milch-Schnitte selber machen / Milchschnitte einfach & lecker (ohne Gelatine!)

IMG_5032

Rezept: Milch-Schnitte selber machen / Milchschnitte einfach & lecker (ohne Gelatine!)

Dieses Mal zeigen wir Euch, wie Ihr leckere Milch-Schnitte ganz einfach bei Euch zu Hause machen könnt. Geschmacklich kommt dieses Rezept sehr, sehr nach an das Original heran. Die Creme ist lediglich nicht ganz so süß und fest wie beim Original. Wenn Ihr ein Fan von Milch-Schnitte oder auch Kinder- Milchschnitte seid, probiert dieses Rezept unbedingt mal aus! =)

Zutaten:

(Ergibt 9 Stück)

Für den Schoko-Biskuit:

  • 4 Eier (Raumtemperatur)
  • 100g Weizenmehl
  • 80g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 20g ungesüßter Kakao
  • 30ml Wasser

Für die leckere Füllung:

  • 400ml (kalte!) Schlagsahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1TL Honig
  • 3-4 Tropfen Orangenaroma
  • 100g gehackte weiße Schokolade

Zubereitung:

  1. Wir starten mit einen ganz einfachen, dünnen Schoko-Biskuit.
    Dazu schlagt Ihr als erstes die Ei mit dem Zucker und dem Vanillezucker auf, bis die Masse deutlich heller und luftiger geworden ist.
  2. Während die Eier aufgeschlagen werden, könnt Ihr schon mal das Mehl mit dem ungesüßten Kakao und dem Salz mischen.
    Dadurch verteilen sich die trockenen Zutaten später alle besser im Teig.
  3. Wenn die Ei-Zuckermasse so aussieht wie im Video (hell und luftig bzw. schaumig), gebt Ihr die Mehlmischung und das Wasser dazu.
    Damit keine Klümpchen entstehen, siebt Ihr die Mehlmischung am besten in die Eiermasse.
  4. Anschließend gebt Ihr den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech.
  5. Im vorgeizten Backofen muss der Biskuit dann bei 170°C (Ober- Unterhitze), ca. 10 Minuten backen.
  6. Direkt (!) nach dem Backen legt Ihr den Biskuit mit der Oberseite nach unten auf eine 2te Lage Backpapier und löst die jetzt obere Lage Backpapier vorsichtig ab und legt sie locker wieder drauf.
    (Wenn sich das Backpapier schwer lösen lässt, feuchtet Eure Hände mit etwas Wasser an und streicht damit über das Papier, dann löst es sich einfacher.)
  7. Danach dreht Ihr das Ganze wieder um, deckt den Biskuit zusätzlich mit einem sauberen Küchentuch ab und lasst Ihn abkühlen.
  8. Wenn es soweit ist, entfernt Ihr das obere Backpapier und schneidet die trockenen Kanten zurecht.
  9. Den Biskuit schneidet Ihr in kleine Rechtecke von ca. 11cmx5cm.
  10. Wenn das alles geschafft ist, geht es auch schon mit der leckeren Füllung weiter. Dazu schmelzt Ihr die weiße, gehackte Schokolade über einem warmen Wasserbad.
    Achtet darauf, dass die Schokolade nicht zu heiß wird. Es reicht vollkommen aus, wenn Ihr heißes Wasser aus der Leitung nehmt (Siehe Video).
  11. Wenn die Schokolade geschmolzen ist, stellt Ihr sie zur Seite und lasst sie  abkühlen. Keine Sorge, die Schokolade wird nicht sofort wieder fest. Wenn sie noch warm ist, flockt die Füllung aus.
  12. Danach schlagt Ihr die kalte Schlagsahne mit dem Vanillezucker, dem Honig und dem Orangenaroma steif.
    Achtet hier darauf, dass die Sahne wirklich gut gekühlt ist und schlagt sie nicht zu lange auf, weil sie Euch sonst irgendwann ausflockt und zu Butter wird 😉
  13. Danach gebt Ihr einen kleinen Teil der Sahne zu der Schokolade und hebt sie unter. Wenn sich alles gut verbunden hat, gebt Ihr noch die restliche Sahne dazu.
  14. Zum Schluss verteilt Ihr die Creme auf der Hälfte der Biskuitböden und setzt die andere vorsichtig darauf.
  15. Vor dem Servieren sollten die Milch-Schnitten mind. Eine halbe Stunde de in den Kühlschrank.
Milchschnitte selber machen / Milch-Schnitte einfach & lecker (ohne Gelatine!)

Das Video wird erst nach dem Klick von Youtube geladen und abgespielt. Dazu baut ihr Browser eine direkte Verbindung zu den Youtube-Servern auf. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google

61 Gedanken zu „Milch-Schnitte selber machen / Milchschnitte einfach & lecker (ohne Gelatine!)

    1. Hallo Nicky =)

      Hast Du mal in der Backabteilung geschaut? Dieses Orangenaroma gibt es auch unter dem Namen “Backaroma”. Zur Not nimm etwas feingeriebene Orangenschale einer ungespritzen Orange 🙂

      LG

    1. Hallo Nana =)

      Hallo Nicky =)

      Hast Du mal in der Backabteilung geschaut? Dieses Orangenaroma gibt es auch unter dem Namen “Backaroma”. Zur Not nimm etwas feingeriebene Orangenschale einer ungespritzen Orange 🙂

      LG

      1. Hallöchen zusammen!
        Also das Orangenaroma (Backaroma) gibt es eigentlich in fast allen Supermärkten. Ich kauf das manchmal bei Ede…
        Das sind ganz kleine Fläschchen und die stehen normalerweise direkt bei den Backzutaten. Gibts auch als Zitronen- Mandel- oder Rum-Aroma. Also ruhig mal experimentieren 😉
        Orangensaft würde ich eher nicht nehmen, sonst wird die Füllmasse zu flüssig.

  1. Vielen Dank für dieses tolle Rezepte. Hatte vor einiger Zeit mal ein anderes probiert. Lecker, aber keine Milchschnitte.
    Diese hier schmeckt wirklich original! Wollte erst das Orangenaroma weglassen, weil ich dachte, das würde nicht schmecken. Aber genau das machte es so authentisch.
    Ganz großes Kino! Gerne mehr solcher Rezepte.
    Liebe Grüße

  2. Das Rezept ist fantastisch und das Ergebnis weicht um Geschmack wirklich kaum vom Original ab – allenfalls schmeckt es noch besser als das Industrieprodukt. (Alle deine Rezepte sind toll und die Anleitungen ebenfalls.)
    Die Konsistenz der Milchschnittencreme wird übrigens fester, wenn man statt Schlagsahne cremefine zum schlagen verwendet.

    1. Huhu Leantine, es ist über 2 Jahre her, ich weiß nicht, ob du eine Benachrichtigung bekommst, wenn jemand geantwortet hat. 🙂 Ich wollte fragen, ob du von Cremefine die gleiche Menge genommen hast wie Schlagsahne. Ich habe das nie benutzt, aber ich lese bei Rama auf der Seite “Sie ist extra cremig und ergibt doppelt so viel Aufschlagvolumen als herkömmliche Schlagsahne.”, deshalb bin ich mir unsicher. Oder hat das evtl. weranders ausprobiert und kann berichten??

    1. Hallo Puzzle =)

      Beim Biskuitteig solltest Du dich besser an die Angaben halten, weil der Teig sonst schnell zu fest oder brüchig werden kann 😉 Das Orangenaroma könntest Du zwar weglassen, aber die Milchschnitte schmeckt dann nicht so authentisch 😉

      LG

  3. Das perfekte Rezept!!! Mehr kann man wirklich nicht dazu sagen!!!
    Hätte nicht gedacht, daß man den Geschmack der Milchschnitte tatsächlich nachmachen kann, aber ich hab mich getäuscht!!! Auf Orangenaroma und weiße Schokolade muß man erst mal kommen!!!
    Vielen <3 lichen Dank für Eure tollen Rezepte und die wunderbaren Videos!!!
    Bisher hat alles reibungslos geklappt, was ich nachgebacken hab!!!
    LG Sonja

  4. Als Milchschnitte-Fan habe ich lange nach diesem Rezept gesucht und muss mich den Vorrednerinnen anschließen: Es schmeckt wie das Original! Ich persönlich fand die Sahnemenge zu viel bzw. die Milchschnitte “zu gefüllt”, aber das kann ja jeder nach Geschmack selbst entscheiden. Vielen herzlichen Dank für das tolle Rezept und die – wie immer! – tolle Videoanleitung.

  5. Das Rezept ist echt super und die Creme schmeckt genau so wie beim Original, besonders wenn man sie nach derZubereitung für ein paar Stundeng in den Kühlschrank stellt. Nur der Teig ist bei mir zu hart geworden.

    1. Freut mich, dass Dir das Rezept gefällt 🙂 Kann es sein, dass Du den Teig zu lange gerührt oder gebacken hast? Dann kannn es bei Biskuit schnell passieren, dass er zu fest bzw. zu trocken wird.

      LG

  6. Bin durch Zufall auf dieses Rezept gestoßen und habe es ausprobiert. Es ist GENIAL! Zwar auch mir etwas zu viel Creme, aber die lässt sich auch andersweitig verarbeiten.
    Werde das Rezept sicher öfters machen und musste es auch schon mehrmals weitergeben.
    DANKESCHÖN!

  7. Hallo! 🙂
    Gerade die Milchschnitten gemacht. Jetzt warten sie im Kühlschrank darauf, verspeist zu werden. Leider hat das mit der Füllung nicht ganz geklappt. Zuerst ging das Verbinden von Schlagsahne und Schokolade gut, doch als ich den Rest nach und nach unterrühren wollte, wurde die Masse flockig und die Sahne teilweise wieder flüssig. Woran könnte das gelegen haben? Die Schokolade war noch warm, aber nicht heiss, könnte das der Grund sein?

    lg, Johi

  8. Hallo,

    vielen Dank für das GENIALE Rezept!! Es kommt dem Original extremst nahe! Ich hatte die Mengen gleich verdoppelt und ne Torte daraus gemacht. :-). Übrigens, kennst vielleicht USA Kulinarisch? Ist ne supertolle Seite, gerade für Leute die amerikanische Küche mögen! Denk aber mal, kennst sicher schon.

    Liebe Grüße

    Thomas

  9. der hammer!
    die creme schmeckt noch besser als die von der gekauften schnitte!
    es ist zwar ein bisschen viel creme, aber mein mann wird sich heute abend sehr gerne um den rest kümmern. 😉
    ich werde die creme auch nehmen, um die untere schicht der geburtstagstorte meiner tochter zu füllen…..alle kinder mögen doch milchschnitte 😀

  10. Moin moin, wirklich klasse, die Creme. Mehr hab ich noch nicht ausprobiert, da ich im Glutenfreine Backen noch nicht so geübt bin. Aber: es ist oberklasse, Milchschnitte jetzt selber machen zu können und zwar in gluten-, Laktose und Cacao-frei 😀 (vertrage nämlich all den Krams überhaupt nicht).
    Was ich aber schon ausprobiert habe, ist, statt 1 Tafel Schoggi 2 zu nehmen und dann noch 2-3 Päckle Sahnesteif dazu. Dadurch wird die Konsistenz dann so ähnlich wie beim Original. Und Einfrieren der Creme klappt auch super, so dass man sie wie Eis löffeln kann oder eben auch gleich Milchschnitte auf Vorrat backen und einzeln futtern. Paar Minuten zum Auftauen dürften genügen.
    Also, ganz vielen lieben Dank 🙂 auf das Orangenaroma wär ich nie im Leben gekommen.
    Herzlichst, Heika

    1. Hallo =)

      Das freut mich so und vielen Dank für die tollen Tipps! Ja, als ich an der Creme getüftelt habe, sah es bei mir in der Küche aus wie einem Versuchslabor 😀 Und irgendwann hat der Geschmack gepasst, einfach nur ein Hauch Orange und das war es dann 😀

      Ganz liebe Grüße =)

  11. Hab gerade die erste Milchschnitte gegessen und bin ziemlich begeistert.
    Die Creme schmeckt wie das Original (und es stimmt, das Organenaroma gibt das gewisse Etwas).
    Bei meinem Teig hätte ich wohl noch 1, 2 Minuten warten sollen, bevor ich ihn aus dem Ofen geholt habe, aber lecker ist das Ganze allemal.

    Hab die Mengen halbiert, weil ich nur einen kleinen Ofen habe- das hat aber auch gut geklappt. Und die restliche Creme hab ich mal eingefroren – wird bestimmt ein leckeres, cremiges Eis 🙂

    Liebe Grüße und danke für das tolle Rezept!

    Miriam

    1. Hallo Miriam =)
      Das freut mich natürlich riesig! Es hat ewig gedauert, bis ich den Trick mit dem Aroma rausgefunden habe…aber das war es dann ja auch 😀 Liebe Grüße und danke für deine liebe Rückmeldung 🙂
      Chrissi

  12. danke für das super lecker rezept!schmeckt total wie das orginal bzw sogar noch besser ….habs auch anstatt schlagobers mit cremefine gemacht- bekommt perfekte konsistenz. creme wie schon erwähnt, wurde bei mit auch zuviel….ich machte gleich nochmals eine teig(halbe menge) und das passte dann perfekt;-)

    lg dunja

  13. Ich sag nur WOW!! Und vielen Dank für dieses supertolle Rezept! Ich habe seit Jahren keine eche Milchschnitte mehr gegessen. Ajber als ich genascht habe, war der Original-Geschmack sofort wieder präsent.

    Gerade habe ich wieder eine genascht. Ich habe Bananenstückchen dazwischen gelegt – TOP!!

    Ich habe das Rezept ein bisschen abgeändert. Den Honig habe ich durch 2 TL Agavendicksaft ersetzt. Vanillezucker habe ich nicht verwendet, dafür eine ganze Schote in die Creme. Das nächste Mal versuche ich das Orangenaroma durch Orangenschale zu ersetzen. Mir war der Geschmack etwas zu intesiv.

    Mir ist “leider” viel Creme übriggeblieben. Da muss ich dann wohl nochmal einen Biskuit backen…. 😉

  14. Hätte es ja nicht gedacht, aber kommen definitiv stark an das Original ran. HAMMER!!! 😀

    Hatte etwas schwierigkeiten mit der Creme. Mein ersten Versuch war die Schoki noch zu heiß. Hab es dann in der Miko nochmal geschmolzen (mit Sahne) und versucht zusammen nochmal aufzuschlagen, hat leider nicht geklappt. Beim zweiten Versuch war die Schoko wohl schon wieder etwas zu kalt/fest und es hat sich nicht optimal verbunden, aber ging so dann trotzdem. Waren halt Schokostücken mit drin 😛

    Wird auf jeden Fall wieder gemacht und die Creme werde ich auch mal für Cupcakes versuchen 😉

  15. Absolut GENIAL!!!!
    Es ist unglaublich, aber es kommt wirklich an das Original ran bzw. für mich schmeckt es tatsächlich wie das Original!

    VIELEN DANK für´s tüfteln, ausprobieren und für die Veröffentlichung dieses tollen Rezeptes!!!!

  16. Hallöle mitten in der Nacht 🙂

    Dieses Rezept hat mir die Nacht gerettet… ich hatte so verdammt Lust auf eine Milchschnitte – eigentlich nur auf die Creme, den Rest mochte ich noch nie – dass ich nicht mehr schlafen konnte. Ich googelte und suchte nach einem Rezept das halbwegs, laut Kommentare, so schmeckt wie die Creme der Gelustschnitte 🙂
    Zu 100 % hatte ich die Zutaten leider nicht da, so habe ich einfach mit den Lebensmitteln gearbeitet die da waren… die weiße Schoki musste ich mit weißer Kuvertüre ersetzen, das Orangenaroma wurde mit Orangenabrieb ersetzt und dann hatte ich nur noch alten Imkerhonig da, der schon etwas brökelig ist. Von allem nahm ich die hälfte, den Schokobiskuit hab ich weggelassen, obwohl der bestimmt viel besser schmeckt als das orginal Pappkartonzeug und tata: Es schmeckt meiner Meinung nach zu 100% nach Milchschnittencreme, man sollte es noch etwas ziehen lassen, aber es schmeckt himmlisch 🙂
    Vielen tausend Dank für das tolle Rezept! Danke dass ich mir diese Creme nun selbst zubereiten kann und zwar wann immer ich will.

  17. Huhu,
    bei mir hat die Creme auch beim ersten mal nicht geklappt, denke auch das die Schokolade noch zu warm war.
    Habe dann mal ausprobiert die Schokolade zusammen mit der Sahne zu erhitzen und schmelzen, über Nacht kalt gestellt und dann wieder aufgeschlagen. In die fertige Schoki/Sahne dann den Honig, Vanillezucker und das Orangenaroma eingerührt ….Ich muss sagen….tip Top👌

    Dankeschön für das mega Rezept!!!
    Besser als das original!

  18. Hallo Chrissi
    Ich lebe in amerika und bekomme keine Milch Schnitte hier, moechte dein rezept versuchen habe aber probleme mit den massen. Hier gibt es kein gram und ml leider nur cups und pounds…ich weiss halt nich wie ich das hin bekommen soll hast du ein vorschlag? Ich freue mich darauf mal wieder eine essen zu koennen..mir laeuft schon das wasser im mund zusammen.

  19. Hallo, vielen Dank für dieses Rezept!
    Habe es kürzlich ausprobiert und muss sagen dass es wie das Original, wenn nicht besser ist.
    Habe kein Orangenaroma gefunden und habe somit eine halbe Orangenschale gerieben. Werde nächstes mal aber 1/3 oder 1/4 Schale nehmen, da ich denke, dass es nur sehr wenig braucht.

    Ein Problem hatte ich mit dem Bisquit, siehe meine Finger: http://imgur.com/a/DcV3W

    Weiss da jemand, was das Problem sein könnte, dass das Bisquit aussen so klebrig blieb?
    Vielleicht zu wenig luftig geschlagen? Zu wenig lange im Ofen? oder ich habe ausversehen 100g Zucker anstelle 80g genommen, ob das einen Einfluss hat?

    Vielen Dank

  20. Hallo..tolles Rezept!!
    Mein Mann liebt Milchschnitte und deswegen werd ich die morgen früh gleich nachbacken. 😊 Eine Frage: Kann ich den Boden nicht gleich komplett mit der Creme bestreichen und dann in Stücke schneiden…oder is das eher schwieriger dann??
    Hoffe,hier ist noch Jemand anwesend.. 🤔😅

    1. Hallo 🙂

      Das freut mich! Es ist tatsächlich einfacher den Biskuitboden erst zu portionieren und dann zu füllen. Ansonsten kann es passieren, dass die Füllung beim Schneiden an den Seiten herausquillt.

      Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Backen und einen tollen Start ins Wochenende!

      Liebe Grüße,
      Chrissi

  21. Hallo 🙂

    Da mein Freund ein totaler Fan von Milchschnitten ist möchte ich ihm zum Geburtstag eine extra große backen und bin dadurch auf das Rezept gekommen.
    Jetzt meine Frage:
    Kann ich die Milchschnitte bereits komplett am Tag davor zubereiten und in den Kühlschrank stellen bis zum nächsten Tag oder weicht dann der Boden unter der Creme zu sehr auf?

    Vielen Dank schonmal 🙂

  22. Besser spät als nie! Also ich muss das unbedingt ausprobieren!!! Bei den positiven Feedbacks. Ich bin nicht sicher ob es jemand schon geschrieben hat.
    Es geht um das Aroma und das herumprobieren. Ich werde dieses Rezept machen, abar danach nochmal eine mit Rumaroma. Vielleicht erinnert sich noch jemand an das Drama, als einem Kind nach dem Genuss einer Milchschnitte Atemalkohol gemessen wurde. Damals räumte man Rumaroma ein. Nur deshalb meine Idee. Ich werde bescheid geben.

Schreibe einen Kommentar