Omas Spritzgebäck OHNE Gebäckpresse | Weihnachtsplätzchen backen

selbstgemachtes Spritzgebäck

Rezept: Omas Spritzgebäck OHNE Gebäckpresse | Weihnachtsplätzchen backen

Hallo ihr Lieben, heute backen wir klassisches Spritzgebäck ohne Gebäckpresse und da Omas Rezepte immer die besten sind, ist auch dieses Rezept wieder wie zu Omas Zeiten 🙂
Dieses Spritzgebäck wird mit dem Spritzbeutel aufgespritzt und wie klassische Weihnachtskekse mit Schokolade und Streuseln dekoriert wie früher.
Die Zubereitung ist kinderleicht und die Plätzchen schmecken himmlisch gut – wie ein leckeres Stück Kindheit! 🙂

Wo Ihr schon da seid, vielleicht interessiert Ihr euch ja auch für meine klassischen Ausstechpläzchen wie zu Omas Zeiten? Oder sucht Ihr nach einem Rezept für Spritzgebäck mit der Gebäckpresse?


Los geht’s auch schon mit den Zutaten und der Zubereitung 🙂

Zutaten:

Für ca. 3 Bleche

  • 220 g sehr weiche Butter
  • 80 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker (wenn ihr mögt, schmeckt auch geriebene Zitronen-/oder Orangenschale sehr gut in dem Plätzchen)
  • eine Prise Salz
  • 1 Ei der Größe M
  • 2 Eidotter der Größe M
  • 280 g Mehl
  • 15 g Speisestärke

Zubereitung:

  1. Als erstes sollte die Butter, welche zwar sehr weich sein sollte aber nicht flüssig, zusammen mit dem Puderzucker und dem Vanillezucker weiß-cremig aufgeschlagen werden. Je heller die Masse wird, desto lockerer wird das Gebäck, da Luft unter gearbeitet wird.
  2. Wie die Masse aussehen sollte, könnt ihr ganz gut im Video sehen 🙂
  3. Dann werden das Ei und die Eidotter untergerührt, bis ich alles gut verbunden hat.
  4. Bei den Eiern achtet bitte darauf, dass sie Raumtemperatur haben, weil die Butter sonst stellenweise wieder fest wird und sich das Ganze dann nicht so gut verbinden kann.
  5. Das Mehl wird mit der Speisestärke und dem Salz vermischt und dann ganz kurz unter die Butter-Ei-Masse gearbeitet.
  6. Vielleicht ist euch aufgefallen, dass ihr für dieses Plätzchen-Rezept gar kein Backpulver braucht.
    Das braucht man deshalb nicht, weil die Eier das Gebäck locker machen und weil die Masse luftig aufgeschlagen wird.
  7. So kann der Teig dann auch direkt auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gespritzt werden.
    Dazu könnt ihr, wie ich, einen Spritzbeutel verwenden, oder Frischhaltebeutel.
  8. Natürlich könnt ihr diesen Teig auch mit einer Gebäckpresse auf das Backpapier spritzen, aber das Schöne an diesen Spritzgebäck Rezept ist halt, dass die Gebäckpresse nicht unbedingt gebraucht wird, wenn man sie nicht zu Hause hat.
  9. Mit verschiedenen Spritztüllen könnt ihr dann unterschiedliche Plätzchen kreieren.
    Achtet nur darauf, dass ihr hier immer nur kleine Portionen in den Spritzbeutel oder Frischhaltebeutel füllt, weil ihr den Plätzchenteig so viel einfacher aufspritzen könnt und ihr das Ganze viel besser händeln könnt, wenn nicht so viel Masse im Beutel ist.
  10. Wenn das geschafft ist, können die Plätzchen gebacken werden: und zwar bei 165°C Ober-/Unterhitze 14 – 15 Minuten.
  11. Wenn die kleinen Leckerbissen nach dem Backen abgekühlt sind, könnt ihr sie noch mit geschmolzener Schokolade, Zuckerstreuseln, oder auch Zuckerguss dekorieren und dann vernaschen oder verschenken 🙂
  12. Luftdicht (in einer Keksdose) gelagert, halten sich die Plätzchen 2 Wochen frisch ♥
Omas Spritzgebäck OHNE Gebäckpresse | Weihnachtsplätzchen backen

Das Video wird erst nach dem Klick von Youtube geladen und abgespielt. Dazu baut ihr Browser eine direkte Verbindung zu den Youtube-Servern auf. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google